WILLKOMMEN

IRMGARD PUCHER

Supervision & Beratung

Legasthenie

Legasthenie ist eine spezielle Form der Lese-, Rechtschreib- und/oder Rechenschwäche. Ihre Ursache ist eine differenzierte Wahrnehmungsverarbeitung von Symbolen (z.B. Buchstaben und Zahlen).

Einige grundlegende Aussagen zum Thema:

  • Legasthenie steht in keinem Zusammenhang mit dem Intelligenzniveau!
  • Legasthenie ist keine Krankheit!
  • An einer Legasthenie ist niemand schuld! - nicht die Lehrer, nicht die Eltern, nicht das Kind. Doch alle sind aufgerufen, dadurch entstehende Probleme gemeinsam zu bewältigen.
  • Legastheniker haben selbstverständlich keinen willentlichen Einfluss auf ihre differenzierte Wahrnehmungsverarbeitung.
  • Als Folge ständiger Frustrationen und Misserfolge sind psychosomatische und psychische Folgeschäden eine ernstzunehmende Gefahr, und leider auch häufig gegebenes Faktum.
  • Legasthenie ist kein unveränderbares Schicksal! Lernschwierigkeiten können durch entsprechendes Training massiv erleichtert werden.
  • Legasthenie „wächst“ sich entgegen gängiger Aussagen nur selten „aus“! Vielmehr zwingt sie Viele ein Leben lang zu Kompensationsmaßnahmen, wenn ihnen nicht entsprechend geholfen wird!
  • Legasthenie kann ohne Hilfe zu lebenslangen Selbstzweifeln und Selbstwertproblemen führen.

Je früher das Training begonnen wird, umso effektiver ist es, aber es ist nie zu spät!

Erscheinungsformen von Legasthenie

  • Dyslexie - den Gebrauch von Worten betreffend (auch ein Synonym bzw. der engl. Begriff für Legasthenie)
  • Dyskalkulie - den Gebrauch von Zahlen betreffend
  • Dysgraphie - die Schrift betreffend
  • Dyspraxie - die Körperbeherrschung, Geschicklichkeit betreffend

Verdachtsmomente:

Wann liegt der Verdacht nahe, ein Kind könnte legasthen sein?

  • legasthenieWenn ein Kind beim Umgang mit Symbolen (Buchstaben und/oder Zahlen) eine von seinem üblichen Verhalten abweichende Unkonzentriertheit zeigt.
  • Bei einem Kind mit normaler Intelligenz, dessen Leistungen im Lesen, Rechtschreiben und/oder Rechnen (oft weit) hinter den Erwartungen zurückbleiben.
  • Wenn ganz bestimmte Fehlergruppen gemacht werden.
  • Wenn das Üben nicht zum Erfolg führt und bereits Erlerntes immer wieder verlorengeht.
  • Bei auffallend schwankender Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit.

Sollten sich bei Ihrem Kind oben beschriebene Anzeichen zeigen, suchen Sie bitte ehest möglich einen Experten zur Abklärung auf.

pucher-logo

Irmgard Pucher

Diplom-Lebensberaterin
ÖVS-Supervisorin und Coach
Eingetragene Mediatorin
kym®-Pädagogin/Ausbildnerin
Dipl. Legasthenietrainerin Kindergartenpädagogin

Kontakt

Irmgard Pucher
Supervision und Beratung

Melanstraße 3, A-4600 Wels
Telefon: 0699 / 158 59 054
irmgard@pucher-beratung.com